Bei der Entwicklung der Patentbibliothek für psychedelische Derivate, der Psybrary ™, arbeitet MagicMed mit der University of Calgary zusammen. Es wurde ein Forschungsvertrag unterzeichnet, wonach die Universität MagicMed wissenschaftlich und im Labor unterstützen wird.

Hier kann MagicMed die Psybrary ™ -Mission detaillierter und schneller ausführen. Ebenso wird die Universität von Calgary davon profitieren, dass ihren Studenten neue Forschungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Diese Vereinbarung ist ein Fortschritt für die Gesellschaft insgesamt und wirkt sich positiv auf den Medizinmarkt, die psychische Gesundheitskrise und die nächste Generation akademischer Forscher aus, die mit diesen Substanzen arbeiten.

Die Bedeutung psychedelischer Derivate

Während traditionelle psychedelische Substanzen an sich erstaunlich sind, gibt es für diese Branche kein wirkliches Argument, sich auf das Altvertraute zu beschränken. Tatsächlich kann die psychedelische Industrie durch das Festhalten an einer begrenzten Liste von Arzneimitteln, die in ihrer natürlichen Form sehr variabel sind und eine Reihe von Nebenwirkungen aufweisen, behindert werden.

Zum Glück produzieren die Innovatoren von MagicMed Industries einen völlig neuen Bestand an psychedelischen Derivaten. In der Tat werden diese Derivate nicht nur für den therapeutischen Nutzen optimiert im Vergleich zu ihren Vorgängern, sondern sie werden auch leichter durch den strengen und komplizierten Regulationsprozess für diese Substanzen navigieren können.

Wie diese psychedelischen Derivate funktionieren

Für Laien kann gesagt werden, dass MagicMed synthetische Biologie mit medizinischer Chemie kombiniert, um diese Derivate herzustellen. Die synthetische Biologie ermöglicht die Herstellung dieser neuen Derivate, während die medizinische Chemie die Ausbeute maximiert. Aber wie genau funktionieren diese Derivate?

Der Kürze halber werden wir das Beispiel von Psilocybin verwenden. Psilocybin ist eine Tryptaminverbindung, das heißt, es hat einen Tryptamin- „Kern“, der an eine Ethylaminogruppe gebunden ist. Nun, Psilocybinderivate (oder Analoga) teilen diesen Tryptaminkern, variieren jedoch in anderen Aspekten. Diese Variationen sind nützlich, da geringfügige chemische Abweichungen einen großen Unterschied in der Wirkung des Arzneimittels bewirken können. Innerhalb dieser endlosen Möglichkeiten kleinerer Unterschiede wartet eine Welt von Derivaten darauf, therapeutisch genutzt zu werden! Auch hier gibt es keinen Grund, warum sich die psychedelische Medizin auf das beschränken sollte, was bereits bekannt ist – es ist sehr klar, dass wir über die wissenschaftliche Genauigkeit, die technischen Fähigkeiten und den Entdeckungsgeist verfügen, um in neue Derivate einzutauchen.

Wegbereiter in der psychedelischen Medizin

Diese Partnerschaft mit der University of Calgary erhöht den Status von MagicMed Industries als Vorreiter in der psychedelischen Medizin. Die Mission von MagicMed, unser aktuelles Wissen und unsere Anwendung von psychedelischen Substanzen zu erweitern, erfordert ein enormes Engagement, das auch die Wissenschaftler von Calgary von ganzem Herzen unterstützen. Im Gegenzug profitiert nicht nur die Gesellschaft von den tatsächlichen medizinischen Ergebnissen, die sich aus diesem Forschungsvertrag ergeben, sondern auch andere Akteure der Branche können dazu inspiriert werden, eng mit der Wissenschaft zusammenzuarbeiten. Der Übergang psychedelischer Medizin in den Mainstream findet allem dank intensiver akademischer Forschung statt, und es scheint, dass er im Verlauf dieser Revolution weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird.